Wenn man um die richtige Eingabe (Entscheidungshilfe) bittet (Istikharah)

Jabir Ibn 'Abdullah sagte: „Der Prophet (Friede und Segen seien auf ihm) pflegte uns anzuweisen in allen Entscheidungsfragen um die richtige Eingabe zur richtigen Entscheidung zu bitten, genauso wie er uns eine Sure des Quran beibrachte.“

Er (Friede und Segen seien auf ihm) pflegte zu sagen: „Jeder, der beabsichtigt, eine Entscheidung zu treffen, soll zwei freiwillige Gebetsabschnitte verrichten (zwei Rak'a Nafilah). Nach diesen soll er folgende Verse aufsagen:

´Allahomma inni astakheeroka bi'ilmik. Wa'astaqdiroka biqodratik. Wa'as'aloka min fadlikal-'azeem. Fa'innaka taqdiru wala aqdir. Wata'lamo wala-a'lam. Wa'anta-allamul ghuyoob. Allahumma in kunta ta'lamu anna [Hathal-Amra] khayul-lee fi deenee wama'ashi wa'ajila amri wa'ajilah, faqdorho lee, wayassirho lee, thomma-barik lee fih. Wa'in konta ta'lamo anna [Hathal-Amra] sharrul-lee fi deenee. Wama'ashi. Wa'ajila amri. Wa'ajilaho. Fasrifho 'annee. Wasrifnee 'anh. Waqdur leyal-khayr haytho kan. Thomma ardini Bih.´“

Übersetzung

´O Allah, ich bitte Dich um die richtige Entscheidung durch Dein Wissen; ich bitte Dich um Kraft (zur Durchführung des Vorhabens) durch Deine Macht, und ich bitte Dich um Deinen großartige Gunsterweis. Du bist fähig und ich nicht. Du weißt, und ich weiß nicht; und du kennst das Verborgene! O Allah! Wenn du weißt, dass diese Angelegenheit gut für mich ist, für meinen Glauben, für meine Lebensführung und für mein Jenseits ist, so bestimme sie mir und erleichtere sie mir, und gib mir dann Deinen Segen dazu! Weißt Du aber, dass diese Angelegenheit schlecht für mich, für meinen Glauben, für meine Lebensführung und für mein Jenseits ist, so halte sie fern von mir und halte mich fern von ihr! Bestimme mir Gutes, wo immer dies auch sei, und mache mich dann zufrieden damit.´

(Übersetzung: Hisnul Muslim: Bittgebete aus Qur´an ud Sunnah. Dr. Said ibn Ali ibn Wahf Al- Qahtani. Aus dem Arabischen übersetzt von Mohamed Benhsain. 4.Aufl. 2009, S.69)

Jemand, der um die Führung seines Schöpfers ersucht und seine gläubigen Brüder zu Rate zieht und dabei standhaft bleibt in seiner Entscheidung wird diese niemals bereuen, weil Allah sagt:

„(...) und ziehe sie zu Rate, aber wenn du einmal entschlossen bist, dann vertraue auf Allah... (...)“

(Der Koran. Aus dem Arabischen von Max Henning. Sure 3:159)

 

Bemerkung

Das obige Gebet wird verrichtet, wenn es Unsicherheit über das Treffen einer Entscheidung herrscht, solange sie der Religion nicht widerstrebt.

Nach der Gebetswaschung (arab. „Wudu“) soll man zwei Gebetsabschnitte (Raka) (Sunnah erfordert für diesen Zweck zwei).

Bevor man diese Verse betet, sollte man sicher sein, dass man nicht schon zu einer Entscheidung neigt, denn dies würde bedeuten, dass der Diener nicht ernsthaft die Eingebung von Allah erbittet.

Bei diesem Gebet, für dessen Angelegenheit um göttliche Eingabe ersucht wird, sollten anstatt der Angelegenheit selbst die Worte (Hathal Amra) umgeschrieben werden oder die Worte „diese Angelegenheit“ in der obigen Übersetzung gesprochen werden.

Nach der Rezitation des Gebets (Sogleich oder später) neigt man schon zu einer Wahl.

Salatul istikharah (Das Gebet um die richtige Eingabe von Allah zu erlangen)

 

Aus dem Buch Fiqh us-Sunnah von As-Sayyid Sabiq

Es ist eine in der Sunnah praktizierte Handlung, wenn man zwischen zwei erlaubten Alternativen entscheiden muss, zwei freiwillige Gebetsabschnitte zu verrichten, egal ob es sich um reguläre Sunnahgebete oder Gebete beim betreten der Moschee handelt etc. Zu jeder Zeit (tags oder nachts) kann man vorbringen, was man sich vom Qur´an wünscht nachdem man die Eröffnungssure Al- Fatiha rezitiert hat.

Daraufhin soll man Allah lobpreisen und Segensgrüße an den Propheten (Friede und Segen seien auf ihm) richten und folgendes Bittgebet, das von Bukhari aufgezeichnet und von Jabir überliefert wurde, sprechen:

„Der Prophet (Friede und Segen seien auf ihm) pflegte uns anzuweisen in allen Entscheidungsfragen um die richtige Eingabe zur richtigen Entscheidung zu bitten, genauso wie er uns eine Sure des Quran beibrachte.“

Er sagte: „Wenn einer von euch sich uneinig über eine Angelegenheitist, so soll er zwei Gebetsabschnitte verrichten und sprechen:

 

´O Allah, ich bitte Dich um die richtige Entscheidung durch Dein Wissen; ich bitte Dich um Kraft (zur Durchführung des Vorhabens) durch Deine Macht, und ich bitte Dich um Deinen großartige Gunsterweis. Du bist fähig und ich nicht. Du weißt, und ich weiß nicht; und du kennst das Verborgene! O Allah! Wenn du weißt, dass diese Angelegenheit gut für mich ist, für meinen Glauben, für meine Lebensführung und für mein Jenseits ist, so bestimme sie mir und erleichtere sie mir, und gib mir dann Deinen Segen dazu! Weißt Du aber, dass diese Angelegenheit schlecht für mich, für meinen Glauben, für meine Lebensführung und für mein Jenseits ist, so halte sie fern von mir und halte mich fern von ihr! Bestimme mir Gutes, wo immer dies auch sei, und mache mich dann zufrieden damit.´

Es gibt weder authentische Überlieferungen darüber, ob man irgend etwas Besonderes beim Gebet rezitieren soll noch einen authentischen Bericht darüber, wie oft etwas wiederholt werden muss.

An-Nawawi betont, dass man „nachdem man das Istikhara- Gebet verrichtet hat tun sollte, wozu sein Herzen neigt und sich gut dabei fühlt und nicht darauf besteht, das zu tun, was er vor dem Gebet zu tun wünschte.“

 Und wenn die Gefühle sich ändern, sollte man von dem, was man zu tun beabsichtigte ablassen, andernfalls würde man die Wahl Allahs nicht verlassen und wäre nicht ehrlich beim Streben nach Allahs Hilfe, Macht und Wissen. Ehrlichkeit bedeutet, dass man das, was man zuvor bestimmte oder wünschte vollständig aufzugeben.