„Zwangsheirat“
Imam Ibn Taymiyyah

Islamisches Rechtsgutachten von "Al-Masa'il u l-Mardiniyyah"
Übersetzt von  Abu `Abdullah Muhammad al-Jibali aus dem Arabischen und aus dem Englischen diewahrheitimherzen.net

 

Darf ein Vater seine jungfräuliche Tochter, die die Pubertät erreicht hat, zur Ehe zwingen? Von Ahmad werden zwei weit bekannte Ansichten zu diesem Thema berichtet:

Dass er sie zwingen darf. Dies ist ebenso die Ansicht von Malik, ash- Shafi und weiteren.

Dass er sie NICHT zwingen darf. Dies ist ebenso die Ansicht von Abu Hanifah und anderen, welche die richtige Ansicht ist.

Die Menschen unterschieden sich in ihren Ansichten aus folgenden Gründen:

Jungfräulichkeit oder Minderjährigkeit, oder beide Fälle.

Die Ansicht, die der Wahrheit am nächsten kommt, ist die der Minderjährigkeit, wohingegen niemand eine erwachsene Jungfrau zur Heirat zwingen darf. Abu Hurayrah berichtet, dass der Prophet (Friede und Segen seien auf ihm) sagte:

 

Eine Frau, die keine Jungfrau mehr ist, darf nicht ohne ihre Einwilligung verheiratet werden. Eine Jungfrau darf nicht ohne ihre Einwilligung verheiratet werden; ihre Zustimmung ist das Schweigen (wegen ihrer natürlichen Schamhaftigkeit).“ [Al-Bukhari, Muslim et al.]

 

Der Prophet (Ewiger Friede sei mit ihm) verbietet demnach eine Jungfrau gegen ihren Willen zu verheiraten, sei es ihr Vater oder jemand anderes.

Weiterhin teilte A'ischah mit, dass sie den Propheten (Ewiger Friede sei mit ihm) gefragt habe:

 

„Nehmen wir an, dass ein junges Mädchen von seinen Eltern verheiratet werden soll. Müssen diese nach dem Einverständnis des Mädchens streben?“

Er gab folgende Antwort:

„Ja, sie muss ihr Einverständnis geben.“

Dann sagte A'ischah:

„Eine Jungfrau wird jedoch Scham verspüren, O Gesandter Allahs!“

Er entgegnete:

„Ihr Schweigen ist doch ihr Einverständnis.“

[Al-Bukhari, Muslim et al.]

 

Dies gilt für den Vater und alle anderen.

Weiterhin gibt der Islam dem Vater nicht das Recht ihr Vermögen in irgendeiner Weise ohne ihr Einverständnis zu verwenden. Wie sollte es ihm dann erlaubt sein ohne ihr Einverständnis zu entscheiden, wie ihr Körper (der wichtiger ist als ihr Vermögen) verwendet werden soll, besonders wenn sie nicht einverstanden ist und reif genug, eigene Entscheidungen zu treffen?

Ebenso gibt es im Islam Beweise und Bestimmungen, die Kontrolle einer minderjährigen Person über eine Person oder Vermögen einzuschränken.

Dennoch entspricht es nicht islamischen Prinzipien Jungfräulichkeit als einen Grund für eine Einschränkung zu nehmen.

Der Prophet (Friede sei mit ihm) setzt hierbei nicht das Nicht- Jungfrausein mit dem Nicht-Zwingen und das Jungfrausein mit dem Zwingen gleich; der Unterschied zwischen beiden Fällen ist dass (a) die Nicht- Jungfrau Anweisungen für ihre Heirat gibt, wohingegen die Jungfrau ihr Einverständnis erklärt und dass (b) das Schweigen der Jungfrau als Einwilligung gezählt wird. Der Grund dafür ist, dass die Jungfrau zu scheu wäre den Sachverhalt auszudiskutieren, deshalb wird sie nicht direkt involviert. Ihr Vormund (arab. Weli) wird hinzugezogen, der ihr Einverständnis einholen muss. Sie gibt ihm ihr Einverständnis und nicht den Befehl sie zu heiraten.

Was die Nicht- Jungfrau angeht, so würde diese jenen Scham einer Jungfrau nicht mehr aufweisen; sie kann die Angelegenheit ihrer Heirat besprechen, sie kann hinzugezogen werden und sie kann ihrem Vormund den Befehl geben, die Heirat zu planen und dieser muss ihr gehorchen.

Der Vormund ist somit die „ausführende Gewalt“ im Falle der Nicht- Jungfrau und ein „Ersucher um Erlaubnis“ im Falle der Jungfrau. Dies geschieht gemäß der Worte des Propheten.

Was den Zwang zur Heirat anbelangt, so widerspricht er den Grundprinzipien und der Ratio.

Allah hat keinem Vormund gestattet, eine Frau zu zwingen ihren Besitz ohne ihre Einwilligung zu verkaufen oder zu vermieten.

Ebenso hat Allah keinem Vormund erlaubt sie zum essen und  trinken zu zwingen oder sie zu drängen anzuziehen, was sie nicht wünscht.

 

Wieso sollte Allah sie dann zur Ehe mit einer Person zwingen, die ihr zuwider ist?

Allah hat Liebe und Barmherzigkeit zwischen Mann und Frau gesetzt. Wie soll Liebe und Barmherzigkeit aus Hass und Ablehnung entstehen?